2. Mannschaft

Sulic lässt den PPC 1946 Neu-Isenburg II jubeln

Als das abschließende Einzel gespielt war, lagen sich die Spieler des PPC 1946 Neu-Isenburg II am Freitagabend in den Armen: Edvin Sulic hatte gerade sein Einzel gewonnen und nach rund 4 Stunden Spielzeit somit für den nicht unverdienten 6:9-Endstand (28:32 Sätze) in der Herren Kreisliga Gr. Ost Partie gegen den SC 1995 Klein-Krotzenburg II gesorgt. Zuvor konnten die Zuschauer beobachten, wie beide Teams nicht in Bestbesetzung und mit Ersatzspielern antreten mussten. Eine überzeugende Leistung zeigte an diesem Tag Jens Bender, der in seinen Spielen souverän agierte und ungeschlagen blieb.


Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging anschließend mit den ersten Matches wie folgt los. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Baum/Hertrich gegen Bender/Hoppe, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatten Bender/Hoppe jedoch die richtige Taktik gefunden und siegten noch in fünf Sätzen. Kühn / Lampert gegen Wolf / Batz hieß die nächste Begegnung und der Start verhieß Gutes für die Heimmannschaft. Am Ende stand jedoch eine Vier-Satz-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Trotz Blitzstart verloren Knaf / Grychta ihr Spiel gegen Veigel / Hess letztlich in vier Sätzen. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 0:3. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Chancenlos war derweil Luca Baum gegen Jens Bender nicht, aber mehr als ein 6:11, 11:7, 4:11, 6:11 war nicht zu holen. Tobias Hertrich verpasste es mit einem 11:13, 11:8, 6:11, 7:11 gegen Frank Wolf, einen Punkt für sein Team zu holen. Wenig später ging es beim Stand von 0:5 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Markus Kühn bekam es nun mit Werner Veigel zu tun und man lieferte sich einen, im Vorfeld anhand der TTR-Werte bereits als solchen erwarteten engen Schlagabtausch, den Markus Kühn am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Das war eine ganz schön enge Kiste! Eher wenig Gegenwehr bekam Christian Knaf bei seinem Sieg in drei Sätzen von Andreas Batz. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:5 an die Tische. Nicht so gut lief es für Oliver Grychta beim 6:11, 8:11, 7:11 gegen Edvin Sulic. Nur einen Satz verlor Alexander Lampert bei seinem Sieg gegen Michael Hess und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des SC 1995 Klein-Krotzenburg II und des PPC 1946 Neu-Isenburg II. Luca Baum hatte gegen Frank Wolf bei seinem Sieg in drei Sätzen wenig Schwierigkeiten und überraschte Wolf, dem im Vorfeld zumindest auf dem Papier die Favoritenrolle zugewiesen wurde. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Tobias Hertrich bei seiner Vier-Satz-Niederlage von Jens Bender dann doch niedergerungen worden. Mit 3:1 hatte Markus Kühn im Spiel gegen Andreas Batz indes die Nase vorn und verbuchte somit einen auf Basis der TTR-Werte überraschenden Erfolg. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 5:7. Fünf Sätze beharkten sich Christian Knaf und Werner Veigel, bevor der Gastspieler einen Matchball nutzte und den 3:2-Sieg perfekt machte. Auch der Ausgang des letzten Satzes mit nur zwei Punkten Differenz zeigt, wie ausgeglichen das Einzel insgesamt war. Mit 3:1 hatte Oliver Grychta im Doppel gegen Michael Hess die Nase vorn. 11:7 (Grychta) bzw. 1:2 (Hess) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Chancenlos war Alexander Lampert gegen Edvin Sulic nicht, aber mehr als ein gewonnener Satz sprang nicht heraus. Damit war der 9. Punkt für den PPC 1946 Neu-Isenburg II im Kasten.

Wolf fixiert zwei Punkte für den PPC 1946 Neu-Isenburg II

Im Spiel der Herren Kreisliga Gr. Ost traf die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV am Montag, denMärz im 13. Saisonspiel auf den PPC 1946 Neu-Isenburg II. Die Gäste entführten bei ihrem 9:1-Erfolg die Punkte dabei sehr sicher. Das Satzverhältnis von 11:29 zeigt, wie klar es letztlich war. Eine makellose Leistung mit zwei gewonnenen Einzeln und einem Sieg im Doppel zeigte an diesem Tag Frank Wolf. Erstaunlich war, dass die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV diese Partie mit einem und der PPC 1946 Neu-Isenburg II mit 4 Ersatzspielern bestritt.


Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Nicht ganz mithalten konnten Kabella / Riener, beim 1:3 gegen Wolf / Hess, obwohl sie nicht komplett chancenlos waren. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnten Waldhaus / Seib ihren Gegner Hoppe / Veigel letztlich beim 1:3 nicht gefährlich werden. In toller Verfassung präsentierten sich Herth / Wagner im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an Strätz / Oftring. Kurios war das Ergebnis im zweiten Satz, der erst nach 42 Punkten endete und mit 20:22 aus Sicht von Herth /Wagner beendet wurde. Nach den ersten Paarungen standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 0:3 gegenüber. Janosch Kabella konnte Ralph Hoppe in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch besiegen und somit einen Zähler für die Mannschaft beitragen. Eine umkämpfte Niederlage gab es daraufhin dagegen für Stefan Riener beim 2:3 gegen Frank Wolf. Das war eine ganz schön enge Kiste! Beim Stand von 1:4 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz das Spiel weiterführte. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte Frank Waldhaus letztlich auf Lager, um Werner Veigel final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 9:11, 5:11, 8:11. Da war final wirklich nichts zu holen. Rolf Seib verlor sein Spiel gegen Nikolaj Strätz unterm Strich eindeutig und nicht überraschend nach Sätzen mit 0:3. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 1:6. Unglücklich war Patrik Herth in der Begegnung gegen Michael Hess, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit
einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier an die Gäste, so dass Nicklas Wagner über die 1:3-Niederlage gegen Pascal Oftring hinweggetröstet werden musste. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler der Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV und des PPC 1946 Neu-Isenburg II. Janosch Kabella verlor wenig später sein Match gegen Frank Wolf unterm Strich eindeutig und nicht überraschend nach Sätzen mit 13:15, 3:11, 1:11. Da war final wirklich nichts zu holen. Durch dieses Ergebnis liegen die Saison-Bilanzen nun bei 6:17 für Kabella und 11:6 für Wolf seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Das letzte Spiel führte somit im Ergebnis zum eindeutigen Endstand von 9:1.

Ein sensationelles Unentschieden in der 2. Mannschaft

Freude herrschte am Dienstagabend, als die zweite Mannschaft gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer ein Unentschieden errang. Ausschlaggebend für die Punkteteilung (bei einem Satzverhältnis von 30:29) waren die Einzel im unteren Paarkreuz, die allesamt an den PPC 1946 Neu-Isenburg II gingen. Durch diese erzielte Punkteteilung weist der PPC 1946 Neu-Isenburg II nun ein Punkteverhältnis von 14:8 in der Tabelle auf, während der der TV 1880 Dreieichenhain 21:1 Punkte hat.


Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Bender / Resuloglu überzeugten im Match gegen Streb / Lombardo, das sie ohne Satzverlust siegreich gestalteten und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbuchen konnten. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der 1:3 Niederlage jedoch für Wolf / Strätz gegen Zwilling / Heidsiek. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng. Lange umkämpft war das Spiel zwischen Hoppe / Merta und Schmitz / Werner, ehe sich die Gastgeber mit 11:5, 12:10, 12:14, 8:11, 11:8 durchsetzen konnten. Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. 2:3 hieß es am Ende des nächsten Spiels, als Frank Wolf und Marius Zwilling sich am Tisch gegenüber standen. Beim 3:0-Erfolg gelang es Jens Bender den Gastspieler Heiko Streb in die Schranken zu weisen und einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. Da gab es nichts zu rütteln. Anschließend ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an den Tisch. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Kerem Resuloglu beim letztendlich deutlichen 0:3 gegen Oliver Schmitz. Unglücklich war Ralph Hoppe in der Partie gegen Thimo Heidsiek, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Im Anschluss stand sich das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:4 gegenüber und kreuzte die Schläger. Kaum gefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Matthias Merta derweil gegen Michael Lombardo. Beim 3:1-Erfolg von Nikolaj Strätz gegen Marius Werner ging nur der erste Satz verloren. Beim Stand von 5:4 gingen die Spitzenspieler des PPC 1946 Neu-Isenburg II und des TV 1880 Dreieichenhain in die Box. Frank Wolf hatte gegen Heiko Streb indessen bei seiner Drei-Satz-Niederlage wenig auszurichten. Durch das Ergebnis in diesem Einzel liegen die Saison-Bilanzen nun bei 9:6 für Wolf und 17:1 für Streb seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Einen Sieg verpasste Jens Bender beim 8:11, 7:11, 11:6, 8:11 gegen Marius Zwilling und konnte somit auf Basis der TTR-Werte nicht überraschen. Kerem Resuloglu bekam es nun mit Thimo Heidsiek zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Kerem Resuloglu am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Nach diesem Einzel steht Resuloglu somit bei 2 Siegen und 2 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Heidsiek ein 9:2 ausweist. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 6:6. Keinen Zähler beisteuern konnte Ralph Hoppe im Match gegen Oliver Schmitz, das 0:3 verloren ging. Diese Niederlage war gleichzeitig die 8. für Hoppe seit Beginn der Saison, während ihm bislang 7 Siege gelangen. Einen eher schnellen Punkt für sein Team holte indessen Matthias Merta beim 3:0 gegen Marius Werner. Das war ein souveräner Sieg. Durch diesen Sieg liegt die bisherige Saison-Bilanz von Merta nun bei 8:6. Auf dem falschen Fuß erwischte Nikolaj Strätz seinen Gegner Michael Lombardo beim eher ungefährdeten 3:0-Erfolg. Bevor sich die beiden Doppel final gegenüberstanden, stand es 8:7 für die Gastgeber. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles. Ohne Satzgewinn für Bender / Resuloglu verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Zwilling / Heidsiek. Das musste man neidlos anerkennen. Somit trennte man sich unentschieden.

Wichtigen Sieg knapp verpasst


Als das abschließende Einzel gespielt war, lagen sich die Spieler des TTC Bürgel am Freitagabend in den Armen: Timo Rosenberger hatte gerade sein Einzel gewonnen und nach rund 4 Stunden Spielzeit somit für den nicht unverdienten 9:6-Endstand (34:30 Sätze) in der Herren Kreisliga Gr. Ost
Partie gegen den PPC 1946 Neu-Isenburg II gesorgt. Zuvor konnten die Zuschauer beobachten, wie der PPC 1946 Neu-Isenburg II nicht in Bestbesetzung und mit 2 Ersatzspielern antreten musste. Eine überzeugende Leistung zeigte an diesem Tag Nikolas Fexon, der in seinen Spielen souverän agierte und ohne Niederlage blieb.


Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Tiede / Aulbach beim 0:3 gegen Wolf / Oftring. Wie ausgeglichen das gesamte Spiel war, zeigt auch der Verlauf der einzelnen Sätze, die alle mit nur zwei Bällen Differenz ausgingen. Nur einen Satz
verloren hingegen Kälker / Fexon beim 11:8, 12:10, 4:11, 11:8 gegen Resuloglu / Hoppe und holten somit einen Punkt für ihre Mannschaft. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwangen Oetzel / Rosenberger Merta / Veigel in fünf Sätzen. Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler
der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Lange mit Kerem Resuloglu kämpfen musste Marcus Tiede, bis er seinen Kontrahenten mit 11:13, 11:6, 11:13, 11:6, 11:4 niedergerungen hatte. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Stephan Aulbach seinem Gegner Frank Wolf letztlich beim 1:3 nicht gefährlich werden. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Beim Spielstand von 3:2 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Trotz des Verlustes der ersten beiden Sätze gewann Tobias Kälker seine Partie gegen Matthias Merta noch im Entscheidungssatz. Beim Erfolg in vier Sätzen konnte Nikolas Fexon nur den ersten Satz nicht gewinnen und trug sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein. Bei einem Spielstand von 5:2 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Auf Messers Schneide stand am Nachbartisch die im Voraus anhand der TTR-Werte als ausgeglichen erwartete Partie zwischen Sebastian Oetzel und Pascal Oftring, bevor sich der Gastspieler mit 9:11, 11:13, 11:8, 11:7, 7:11 durchsetzte. Ernüchtert über seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Werner Veigel war Timo Rosenberger, obwohl er alles gegeben hatte. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Beim Stand von 5:4 gingen die Spitzenspieler des TTC Bürgel und des PPC 1946 Neu-Isenburg II in die Box. Der Start in die Partie hätte für Marcus Tiede besser laufen können, doch gewann er nach Verlust des ersten Satzes das Spiel gegen Frank Wolf noch mit 3:1 und steuerte somit einen Punkt für die Heimmannschaft bei. Somit hat Tiede nun 14 Siege und 6 Niederlagen in der Einzelbilanz für die aktuelle Serie zu verbuchen.
Den Sieg von Kerem Resuloglu konnte Stephan Aulbach im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Durch das Ergebnis in diesem Einzel liegen die Saison-Bilanzen nun bei 11:9 für Aulbach und 1:1 für Resuloglu seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Ein Satz
reichte nicht, weshalb Tobias Kälker das Spiel gegen Ralph Hoppe mit 1:3 verlor. Bemerkenswert war hierbei der erste Satz, der erst nach 34 Punkten mit einem verlorenen Satz für Kälker beendet wurde. Der neue Zwischenstand war 6:6. Nach anfänglichem Satzrückstand konnte Nikolas Fexon
die Partie gegen Matthias Merta noch in vier Sätzen, also mit 3:1 für sich entscheiden. Völlig überlegen agierte Fexon hierbei im zweiten Satz, der mit 11:0 zu Ende ging. Sebastian Oetzel konnte wenig später einen Punkt für die Mannschaft beitragen und ließ Werner Veigel beim 3:1 nicht voll zur Entfaltung kommen, obwohl das Spiel anhand der TTR-Werte der beiden vor Beginn wohl eher als offen angesehen werden musste. Durch diesen Spielausgang liegen die Saison-Bilanzen nun bei 13:3 für Oetzel und 8:4 für Veigel seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Einen Sieg fuhr Timo Rosenberger bei seinem 3:1 gegen Pascal Oftring ein. 7:5 (Rosenberger) bzw. 3:4 (Oftring) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches.

Knapp, aber erfolreich

Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV : PPC 1946 Neu-Isenburg II, Donnerstag, 08.02.2024, 20:00 Uhr
Linyou Han bereitet dem PPC 1946 Neu-Isenburg II den Weg zum Teamerfolg
Als das abschließende Doppel gespielt war, lagen sich die Spieler des PPC 1946 Neu-Isenburg II am Donnerstagabend in den Armen: Bender / Hoppe hatten gerade ihr Doppel gewonnen und nach rund 4 Stunden Spielzeit somit für den nicht unverdienten 7:9-Endstand (27:35 Sätze) in der Herren Kreisliga Gr. Ost Partie gegen Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV gesorgt. Zuvor konnten die Zuschauer beobachten, wie beide Teams nicht in Bestbesetzung und mit Ersatzspielern antreten mussten. Eine überzeugende Leistung zeigte an diesem Tag Linyou Han, der in seinen Spielen souverän agierte und ohne Niederlage blieb.

Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. Zwar brachten Wolf / Han Ochsenhirt / Wöhrle phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzten sich Ochsenhirt / Wöhrle mit 3:1 durch. Breuer / Speer bekamen daraufhin ihre Gegner Bender / Hoppe beim klaren 0:3 nicht richtig in den Griff. Zwei Sätze lang fanden danach Mühlbauer / Schmidt gegen Wichlow / Han das richtige Mittel, bevor ihre Kontrahenten sich umstellten und das Spiel doch noch mit 8:11, 11:13, 11:6, 11:5, 12:10 gewannen. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Das Zwischenergebnis zeigte also ein 1:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Keinen Zähler beisteuern konnte Marcel Breuer im Match gegen Jens Bender, das 0:3
verloren ging. Keinen Punkt beisteuern konnte Patrick Ochsenhirt im Match gegen Frank Wolf, das 0:3 verloren ging. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch. Zwar brachte Bernd Wichlow Noah Wöhrle phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzte sich Noah Wöhrle mit 3:1 durch. Andreas Mühlbauer hatte seinen Gegner Ralph Hoppe beim Sieg in drei Sätzen insgesamt im Griff, obwohl er im Vorfeld als deutlicher Außenseiter an den Tisch gegangen war. Da gab es nichts zu rütteln. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 3:4. Lange mit Linzuo Han kämpfen musste Volker Speer in einer aufgrund der TTR-Werte zu erwartenden engen Partie bei seinem 3:2-Erfolg. Ausschließlich einen Satzerfolg verbuchte hingegen dann Oliver Schmidt bei seiner Pleite gegen Linyou Han. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 4:5. Nach anfänglichem Satzrückstand konnte Marcel Breuer die Partie gegen Frank Wolf noch in vier Sätzen, also mit 3:1 für sich entscheiden. 9:10 (Breuer) bzw. 8:3 (Wolf) lautet die bisherige Saison-Bilanz an
Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Mit einem Sieg im Entscheidungssatz ging die im Vorfeld anhand der TTR-Werte als eindeutige Aufgabe für Jens Bender erwartete Partie am Nachbartisch zu Ende. Patrick Ochsenhirt gewann gegen Jens Bender mit 3:2. Wenige Chancen hatte wiederum Noah Wöhrle beim 0:3 gegen seinen Kontrahenten Ralph Hoppe, so dass Hoppe seiner Favoritenrolle, die er im Vorfeld innehatte, vollauf gerecht wurde. Durch diesen Spielausgang liegen die Saison-Bilanzen nun bei 8:8 für Wöhrle und 6:5 für Hoppe seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Mittlerweile stand es damit 6:6. Nicht ganz mithalten konnte Andreas Mühlbauer, beim 9:11, 8:11, 11:9, 8:11 gegen Bernd Wichlow, obwohl er nicht komplett chancenlos
war. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Volker Speer seinem Gegner Linyou Han letztlich bei der Vier-Satz-Niederlage nicht gefährlich werden. 2:11 (Speer) bzw. 4:0 (Han) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Nur einen Satz verlor hingegen Oliver Schmidt bei seinem Sieg in vier Sätzen gegen Linzuo Han und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Extrem eng wurde es in der Gesamtbetrachtung dieses Matches am Ende also nicht. Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 7:8 für die Gäste. Beide Doppel holten nun am Ende eines langen Schlagabtausches im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich heraus. Chancenlos waren wiederum Ochsenhirt / Wöhrle gegen Bender / Hoppe nicht, aber mehr als ein 8:11, 11:6, 5:11, 7:11 sprang nicht heraus. Glücklich fiel sich das siegreiche Team in die Arme.

PPC 1946 Neu-Isenburg II siegt deutlich gegen Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV

PPC 1946 Neu-Isenburg II siegt deutlich gegen Rodgau IV


Als Matthias Krzensk sein Einzel am Dienstagabend nach Hause fuhr, war das Spiel der Herren
Kreisliga Gr. Ost nach ca. 2 Stunden Spielzeit beendet. Ein deutliches 9:1 prangte auf der
Anzeigetafel in der Halle. Der Gastgeber hatte gerade Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V.
IV besiegt und somit zwei Punkte gesammelt. In den einzelnen Spielen stand Sport.Kultur.
Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV meist auf verlorenem Posten, denn nur 7 Satzgewinne konnten
erzielt werden. Einen richtig guten Lauf hatte an dem Tag wiederum Matthias Krzensk, der alle seine
Spiele gewinnen konnte und somit maßgeblich zum Teamerfolg beigetrug.
Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams
gegenüber. Krzensk / Wolf überzeugten im Doppel gegen Breuer / Speer, das ohne Satzverlust
siegreich gestaltet wurde und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft
verbucht werden konnte. Hoppe / Veigel hatten ihre Gegner Ochsenhirt / Wöhrle beim
ungefährdeten 3:0 komplett im Griff und ließen ihnen keine echte Chance. Das war ein souveräner
Sieg. 2:3 endete nachfolgend das Doppel zwischen Merta / Strätz und Kern / Hartmann aus Sicht
der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Das
Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Kaum
Chancen ließ Matthias Krzensk bei seinem Sieg in drei Sätzen seinem Gegner Patrick Ochsenhirt.
Beim 3:0-Sieg gelang es Frank Wolf den Gastspieler Marcel Breuer in die Schranken zu weisen und
einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. Kurz später war dann das mittlere Paarkreuz bei
einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. Zwar brachte Noah Wöhrle Ralph Hoppe phasenweise in
Bedrängnis, doch am Ende setzte sich Ralph Hoppe mit 3:1 durch. Matthias Merta gelang es Marco
Kern zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz, so dass er seine
Favoritenrolle dann doch noch bestätigte. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem
Spielstand von 6:1 an die Tische. Eher wenig Gegenwehr bekam Werner Veigel beim 3:0 von Volker
Hartmann. Nikolaj Strätz hatte im Einzel gegen Volker Speer am Ende beim 3:1 die Nase vorn und
steuerte somit einen Zähler für das Team bei. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 8:1.
Eher wenig Gegenwehr bekam Matthias Krzensk beim 3:0 von Marcel Breuer. Durch diesen Sieg
liegt die bisherige Saison-Bilanz von Krzensk nun bei 9:3. Ein unterm Strich einseitiger
Mannschaftskampf wurde mit diesem Einzel beendet.
Nach diesem Erfolg heißt es für den PPC 1946 Neu-Isenburg II nun an diesen Erfolg anzuknüpfen
und das nächste Spiel gegen Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV am 08.02.2024
möglichst erneut siegreich zu gestalten. Das Team Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV
wird nach dieser Niederlage im nächsten Spiel am 25.01.2024 gegen die Sportgemeinschaft
Egelsbach 1874 IV erneut versuchen, erfolgreich zu sein.

Remis zwischen der TGS Hausen 1897 V und dem PPC 1946Neu-Isenburg II


Nach rund 4 Stunden hartem Kampf in der Herren Kreisliga Gr. Ost entführten die Gäste des PPC 1946 Neu-Isenburg II in ihrem 7. Saisonspiel beim 8:8 einen Punkt aus dem Mannschaftskampf bei der TGS Hausen 1897 V. Die Gäste profitierten dabei von einem starken oberen Paarkreuz, welches
seine vier Einzel gewann. Das letzte Match des Mannschaftskampfes gewann das Schlussdoppel Bauhoff / Rackelmann. Nach dieser für beide Teams in Ersatzgestellung erzielten Punkteteilung haben die Spieler von der TGS Hausen 1897 V um die Nummer 1 Patrick Bauhoff nun 7 Pluspunkte in der Tabelle.
Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Zwischenzeitlich mussten Bauhoff / Rackelmann zwar einen Satz weggeben, fuhren ihr Spiel gegen Goldbeck / Merta aber trotzdem sicher mit 3:1 ein. Trotz des Satzverlustes wurde es
dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Bemerkenswert war bei diesem Spiel, dass alle Sätze mit nur zwei Punkten Vorsprung ausgingen. Mit 12:10, 8:11, 11:8, 11:9 gewannen dann Eidmann / Kämmerer gegen Krzensk / Wolf und gaben dabei nur einen Satz her. Mit nur einem
Satzverlust gingen Proschitzki / Bleisinger gegen Han / Han durchs Ziel, denn die Partie endete mit einem 3:1-Erfolg. Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 3:0 gegenüber. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Patrick Bauhoff bei seiner 1:3-Niederlage von Frank Wolf dann doch niedergerungen worden. Auf Messers Schneide stand derweil das Match zwischen Nils Rackelmann und Matthias Krzensk, bevor sich der Gastspieler mit 10:12, 11:9, 8:11, 11:9, 4:11 durchsetzte und
Rackelmann ein sensationeller Sieg am Ende nur knapp nicht vergönnt war. Das war eine ganz schön enge Kiste! Beim Spielstand von 3:2 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz das Spiel weiterführte. Das Einzel zwischen Pierre Eidmann und Matthias Merta endete mit einem knappen 3:
2-Erfolg für den Gastspieler. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Merta mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten gewann. Den Sieg von Matthias Goldbeck konnte Felix Proschitzki im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Wenig später stand sich das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:4 gegenüber und kreuzte die Schläger. Keine Chancen ließ Mareike Bleisinger bei ihrem Sieg in drei Sätzen ihrem Gegner Linzuo Han. Auf Messers Schneide stand das Spiel zwischen Axel Kämmerer und Linyou Han, ehe sich der Gastspieler mit 11:6, 10:12, 11:8, 8:11, 5:11 durchsetzte und Kämmerer seine eindeutige Favoritenrolle somit nicht untermauern konnte. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 4:5. In toller Verfassung präsentierte sich Patrick Bauhoff im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an Matthias Krzensk. Durch diesen Spielausgang liegen die Saison-Bilanzen nun bei 2:4 für Bauhoff und 7:3 für Krzensk seit Beginn der aktuellen Spielzeit. 11:13, 11:6, 11:8, 7:11, 10:12 hieß es am Schluss des nächsten Spiels, als Nils Rackelmann und Frank Wolf am Tisch die Klingen kreuzten. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz ausging. Zwischenzeitlich musste Pierre Eidmann zwar einen Satz abgeben, fuhr sein Spiel gegen Matthias Goldbeck aber trotzdem sicher mit 3:1 ein. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 5:7. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Felix Proschitzki Matthias Merta in fünf Sätzen. Auch rückblickend war das eine wirklich spannende Partie. Mit diesem Sieg verbesserte Proschitzki seine Bilanz auf 3:4 in dieser Saison. Enttäuscht über ihre Fünf-Satz-Niederlage gegen Linyou Han war
anschließend hingegen Mareike Bleisinger, obwohl sie alles gegeben hatte. Durch dieses Ergebnis liegen die Saison-Bilanzen nun bei 3:2 für Bleisinger und 2:0 für Han seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Mit nur einem Satzverlust ging Axel Kämmerer gegen Linzuo Han durchs Ziel, denn das
Spiel endete mit einem 3:1-Erfolg. Bevor sich die beiden Doppel final gegenüberstanden, stand es 7:8 für die Gäste. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles. Bauhoff / Rackelmann hatten im Spiel gegen Krzensk / Wolf am Ende beim 3:1 die Nase vorn und steuerten somit einen Punkt für das Team bei. Somit trennte man sich unentschieden. Durch dieses Unentschieden hat die TGS Hausen 1897 V in der Saison nun 3 Saison-Siege, 2 Niederlagen bei einem Unentschieden zu verzeichnen. Im nächsten Spiel tritt man nun am 01.12.2023 gegen den SC 1995 Klein-Krotzenburg II an. Für den PPC 1946 Neu-Isenburg II steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen Sport.Kultur.Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV am 05.12.2023 vor der Tür, in das es mit einem Punkteverhältnis von 9:5 geht.

Oftring fixiert zwei Punkte für den PPC 1946 Neu-Isenburg II


Mit 9:5 setzten sich die Gäste des PPC 1946 Neu-Isenburg II in der Herren Kreisliga Gr. Ost gegen den TTC 1972 Offenthal II durch. Das Spiel am Mittwochabend dauerte insgesamt 3 Stunden und wurde vorwiegend durch das obere Paarkreuz entschieden. Krzensk und Wolf errangen dabei zusammen 4 Einzelpunkte. In diesem Saisonspiel mussten sowohl die Gastgeber, wie auch die Gäste, auf Ersatzspieler zurückgreifen.


Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. Zwar brachten Wolf / Frank Herde / Zerbes phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzten sich Herde / Zerbes mit 3:1 durch. Ohne Satzgewinn für Simsek / Kulaksiz verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Krzensk / Bender. Wenig Chancen ließen hingegen Behm / Milzetti danach beim 11:5, 11:6, 11:9 ihren Gegnern Veigel/ Oftring. Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Eine umkämpfte Niederlage gab es für Leon Antonio Simsek beim 7:11, 11:5, 11:9, 10:12, 5:11 gegen Frank Wolf. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Matthias Krzensk war für Heiko Herden letzten Endes wenig zu holen und der Punkt ging verdient an die Gäste. Beim Stand von 2:3 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Nach einem Erfolg für Dennis Behm sah es kurzzeitig aus, doch konnte er eine Führung mit zwei Sätzen Vorsprung gegen Werner Veigel letztlich nicht zu einem Erfolg ummünzen. Keinen Punkt beisteuern konnte Sven Zerbes im Match gegen Jens Bender, das 0:3 verloren ging. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 2:5. Mario Milzetti bezwang anschließend Ronny Frank in einem sehr ausgeglichenen Match erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Bemerkenswert war der Verlauf des
Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Unterschied endete. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte Leon Kulaksiz beim 3:0 gegen Pascal Oftring. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 4:5. Leon Antonio Simsek gegen Matthias Krzensk hieß die nächste Partie und der Start verhieß Gutes für die Gastgeber. Am Ende stand jedoch eine Niederlage in vier Sätzen auf dem
Spielberichtsbogen. Nach diesem Einzel steht Simsek somit bei 3 Siegen und 8 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Krzensk ein 5:3 ausweist. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Heiko Herden gegen Frank Wolf, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Frank Wolf jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch in fünf Sätzen. Dramatischer hätte der Spielverlauf kaum sein können. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der 1:3 Niederlage jedoch für Dennis Behm gegen Jens Bender. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Mit dieser Niederlage liegt Behm nun bei einer Einzelbilanz von 0:7 seit Beginn der Spielzeit. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 4:8. Genügend spielerische Mittel hatte Sven Zerbes letztlich parat, um Werner Veigel zu distanzieren, somit stand am Ende ein Erfolg in drei Sätzen zu Buche. Mario Milzetti versäumte es mit einem 1:3 gegen Pascal Oftring, einen Punkt für sein Team zu erspielen. Durch das Ergebnis dieses Einzels liegt die
Saison-Bilanz von Milzetti nun bei 1:7, während Oftring bislang 2 Siege und 3 Niederlagen zu verzeichnen hat. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages war der 9:5-Auswärtssieg somit sichergestellt.

Veigel bleibt gegen den SC 1995 Klein-Krotzenburg II ungeschlagen

Auch dank Werner Veigel, welcher ungeschlagen blieb, konnte der PPC 1946 Neu-Isenburg II das Heimspiel gegen den SC 1995 Klein-Krotzenburg II in der Herren Kreisliga Gr. Ost mit 9:5 gewinnen. Die Gastmannschaft hielt in ihrem 5. Saisonspiel, in dem beide Teams mit Ersatzspielern angetreten waren, zeitweise ordentlich mit, doch konnte sie es auch nicht verhindern, dass Werner Veigel den finalen Punkt holte.

Das Spiel lief wie folgt ab: Hoppe / Veigel gewannen ihr Spiel gegen Kühn / Eisentraud überzeugend in drei Sätzen. Da gab es nichts zu rütteln. Die große Überlegenheit von Hoppe / Veigel zeigte sich auch darin, dass Kühn / Eisentraud im gesamten Spiel nur 7 Bälle für sich entscheiden konnten. Bei ihrer Drei-Satz-Niederlage gegen Baum / Hertrich wurden danach Bender / Oftring indessen unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Das musste man neidlos anerkennen. Hin und her schaukelte die Begegnung zwischen Merta / Heißel und Knaf / Grychta, bevor das 2:3 feststand. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für Knaf / Grychta zu Ende ging. Nach den anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Beim Sieg von Jens Bender gegen Markus Kühn konnte nur der erste Satz nicht gewonnen werden. Dabei blieb es aber auch, so dass der Punkt final an die Heimmannschaft ging. Ralph Hoppe hatte, entgegen der im Vorhinein als ausgeglichen eingeschätzten Partie, nachfolgend gegen Luca Baum bei seinem 3:0 wenig Schwierigkeiten. Gute Nerven brauchten die Spieler hierbei insbesondere gegen Ende der Sätze, die alle mit nur zwei Punkten Unterschied endeten. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3: 2 an den Tisch. Bis in den letzten Durchgang ging das Einzel zwischen Matthias Merta und Christian Knaf, das Matthias Merta letztendlich für sich auf der Habenseite entscheiden konnte. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte indessen Stefan Heißel letztlich auf Lager, um Tobias Hertrich final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 9:11, 4:11, 4:11. Da war final wirklich nichts zu holen. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Werner Veigel gewann wiederum sein Spiel gegen Daniel Eisentraud eher ungefährdet und anhand der TTR- Werte nicht überraschend, mit 3:0. Ein Satz reichte nicht, weshalb Pascal Oftring das Spiel gegen Oliver Grychta mit 1:3 verlor. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:4. Sah es nach Verlust des ersten Satzes im Match gegen Luca Baum zunächst nicht gut aus, so gewann Jens Bender im Anschluss die Folgesätze und damit die gesamte Partie. Ralph Hoppe hatte gegen Markus Kühn trotz der im Vorhinein in etwa auf Augenhöhe eingeschätzten Begegnung bei seinem 0: 3 kaum eine Chance. Nach diesem Einzel steht Hoppe somit bei 4 Siegen und 4 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Kühn ein 4:4 ausweist. Matthias Merta hatte seinen Gegner Tobias Hertrich beim 3:0 insgesamt im Griff, obwohl man im Vorfeld zumindest auf dem Papier eine eher umkämpfte Partie erwarten konnte. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 7:5. Stefan Heißel kam mit der Spielweise von Christian Knaf am Tisch gut zu Recht und musste letztlich nur einen Satz abgeben. Die Partie endete mit einem 3:1-Erfolg. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Durch dieses Ergebnis liegen die Saison- Bilanzen nun bei 2:3 für Heißel und 2:5 für Knaf seit Beginn der aktuellen Spielzeit. Beim 3:0-Sieg gelang es Werner Veigel den Gastspieler Oliver Grychta zu besiegen und einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. Der 9:5-Heimsieg war somit unter Dach und Fach.

Durch diesen Sieg hat der PPC 1946 Neu-Isenburg II nun 3 Saison-Siege, 2 Niederlagen bei 0 Unentschieden auf dem Konto, während der SC 1995 Klein-Krotzenburg II nach der Niederlage jetzt ein Punkteverhältnis von 2:8 als bisherige Saisonbilanz zu verbuchen hat. Die nächsten Mannschaftskämpfe bestreiten die beiden Teams nun gegen den TTC 1972 Offenthal II (PPC 1946 Neu-Isenburg II) bzw. gegen den TTC Bürgel (SC 1995 Klein-Krotzenburg II).

Statistik:
PPC 1946 Neu-Isenburg II
Doppel: Hoppe / Veigel 1:0, Bender / Oftring 0:1, Merta / Heißel 0:1
Einzel: J. Bender 2:0, R. Hoppe 1:1, M. Merta 2:0, S. Heißel 1:1, W. Veigel 2:0, P. Oftring 0:1 SC 1995 Klein-Krotzenburg II
Doppel: Baum / Hertrich 1:0, Kühn / Eisentraud 0:1, Knaf / Grychta 1:0
Einzel: L. Baum 0:2, M. Kühn 1:1, T. Hertrich 1:1, C. Knaf 0:2, O. Grychta 1:1, D. Eisentraud 0:1

Oftring beendet mit Sieg den Mannschaftskampf

Ohne größere Probleme den Sieg eingefahren – So könnte man den Heimerfolg des PPC 1946 NeuIsenburg II im Spiel der Herren Kreisliga Gr. Ost gegen die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV beschreiben, der nach 2 Stunden feststand. Anzumerken gilt, dass beide Mannschaften das Spiel am Dienstag mit Ersatzspielern bestritten. Das Satzverhältnis von 27:8 zeigt beim deutlichen 9:0- Erfolg eindrucksvoll den klaren Spielverlauf. Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Hoppe / Veigel überzeugten im Match gegen Kabella / Rolke, das ohne Satzverlust siegreich gestaltet wurde und
somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbucht werden konnte. Wolf / Herrmann waren in der Partie gegen Waldhaus / Seib nicht zu stoppen und gewannen ungefährdet mit 3:0. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Merta / Oftring und Zink / Winkel, die Merta / Oftring letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 3:0. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Frank Wolf hatte im Einzel gegen Frank Waldhaus am Ende mit 3:1 die Nase vorn und steuerte somit einen Zähler für das Team bei. Ralph Hoppe konnte im Spiel gegen Janosch Kabella einen Siegpunkt für die Mannschaft beisteuern und gewann mit 3:1 in den Sätzen. Extrem eng wurde es in der Gesamtbetrachtung dieses Matches am Ende also nicht. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 5:0 an der Reihe. Die richtige Taktik hatte Matthias Merta beim Sieg in drei Sätzen gegen Rolf Seib von Beginn an. Nur einen Satz verlor Werner Veigel bei seinem Sieg in vier Sätzen gegen Alexander Rolke und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 7:0 an die Tische. Auf Messers Schneide stand das Spiel zwischen Michael Herrmann und Mathias Winkel, ehe sich der Gastgeber mit 4:11, 11:8, 10:12, 11:7, 11:5 durchsetzen konnte. Beim Sieg von Pascal Oftring gegen Günter Zink konnte nur der erste Satz nicht gewonnen werden. Dabei blieb es aber auch, so dass der Punkt final an die Heimmannschaft ging. Ein eindeutiger Schlagabtausch der beiden Teams war somit beendet. Durch diesen Sieg hat der PPC 1946 Neu-Isenburg II nun 2 Saison-Siege, eine Niederlage bei 0 Unentschieden auf dem Konto, während die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV nach der Niederlage jetzt ein Punkteverhältnis von 2:6 als bisherige Saisonbilanz zu verbuchen hat. Die nächsten Mannschaftskämpfe bestreiten die beiden Teams nun gegen die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 II (PPC 1946 Neu-Isenburg II) bzw. gegen Sport.Kultur. Gemeinschaft Rodgau 1888 e.V. IV (Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV).

Statistik:
PPC 1946 Neu-Isenburg II
Doppel: Hoppe / Veigel 1:0, Wolf / Herrmann 1:0, Merta / Oftring 1:0
Einzel: F. Wolf 1:0, R. Hoppe 1:0, M. Merta 1:0, W. Veigel 1:0, M. Herrmann 1:0, P. Oftring 1:0

Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV
Doppel: Waldhaus / Seib 0:1, Kabella / Rolke 0:1, Zink / Winkel 0:1
Einzel: J. Kabella 0:1, F. Waldhaus 0:1, A. Rolke 0:1, R. Seib 0:1, G. Zink 0:1, M. Winkel 0:1

1:9-Niederlage für den PPC 1946 Neu-Isenburg II beim TV 1880 Dreieichenhain


Mit einem 9:1-Heimerfolg gegen den PPC 1946 Neu-Isenburg II hat der TV 1880 Dreieichenhain am Samstag in weniger als 125 Minuten zwei Punkte in der Herren Kreisliga Gr. Ost gesammelt. Beim PPC 1946 Neu-Isenburg II lief nicht viel zusammen. Auch das Satzergebnis drückte die
Überlegenheit an diesem Nachmittag aus: Mit 29:9 behielten die Gastgeber deutlich die Oberhand. Zu beachten ist ferner, dass der TV 1880 Dreieichenhain mit 2 und der PPC 1946 Neu-Isenburg II mit 3 Ersatzspielern antrat. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Recht kurzen Prozess machten Zwilling / Heidsiek beim 11:6, 11:7, 15:13 mit Hoppe /
Veigel. Aouragh / Schmitz waren im Doppel gegen Krzensk / Wolf nicht zu stoppen und gewannen überzeugend mit 3:0.

Nach anfänglichen Problemen im ersten Satz drehten Lüdemann / Werner das Match gegen Merta / Oftring und gewannen mit 10:12, 11:7, 11:5 11:4.

Nach den anfänglichen Spielen gingen nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 3:0 an den Tisch. Einen Zähler für die Mannschaft verpasste Marius Zwilling bei der knappen Niederlage im fünften Satz gegen Frank Wolf. Das war nichts für schwache Nerven. Beim 3:1-Erfolg von Juba Aouragh gegen Matthias Krzensk ging nur der erste Satz verloren. Beim Spielstand von 4:1 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Erst im Entscheidungssatz wurde das Match zwischen Thimo Heidsiek und Matthias Merta beendet, das Thimo Heidsiek letztendlich gewann. Mit 3:1 hatte Oliver Schmitz im Doppel gegen Ralph Hoppe, in das er als sehr hoher Favorit gegangen war, die Nase vorn. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 6:1. Beim 3:0-Sieg gelang es Sören Lüdemann den Gastspieler Pascal Oftring in die Schranken zu weisen und einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte dann Marius Werner bei seinem Sieg in drei Sätzen gegen Werner Veigel. Da gab es nichts zu rütteln. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TV 1880 Dreieichenhain und des PPC 1946 Neu-Isenburg II. Zwar brachte Matthias Krzensk Marius Zwilling phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzte sich Marius Zwilling mit 3:1 durch. Die beiden Teams verließen mit einem 9:1-Erfolg für den TV 1880 Dreieichenhain die Halle.

Nach diesem Sieg geht der TV 1880 Dreieichenhain am 06.10.2023 positiv gestimmt ins nächste Spiel gegen den TTC Bürgel, während der PPC 1946 Neu-Isenburg II am 10.10.2023 gegen die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 IV versuchen wird, die Niederlage wettzumachen.


Statistik:
TV 1880 Dreieichenhain
Doppel: Zwilling / Heidsiek 1:0, Aouragh / Schmitz 1:0, Lüdemann / Werner 1:0
Einzel: M. Zwilling 1:1, J. Aouragh 1:0, T. Heidsiek 1:0, O. Schmitz 1:0, S. Lüdemann 1:0, M. Werner
1:0
PPC 1946 Neu-Isenburg II
Doppel: Krzensk / Wolf 0:1, Hoppe / Veigel 0:1, Merta / Oftring 0:1
Einzel: M. Krzensk 0:2, F. Wolf 1:0, R. Hoppe 0:1, M. Merta 0:1, W. Veigel 0:1, P. Oftring 0:1

PPC 1946 Neu-Isenburg II gewinnt Auftaktmatch gegen TTC Bürgel

v.l.n.r.: Matthias Merta, Werner Veigel, Frank Wolf, Matthias Krzensk, Stefan Heißel, Ralph Hoppe

Nach anfänglichen Schwierigkeiten behielten die Gastgeber des PPC 1946 Neu-Isenburg II gegen die hochmotivierten Gäste vom TTC Bürgel die Oberhand. Das Spiel wurde mit 9:6 gewonnen und man konnte die ersten beiden Punkte verbuchen.

Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Krzensk / Wolf hatten gegen Kälker / Fexon bei ihrem 0:3 kaum eine Chance. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Hoppe / Veigel beim letztendlich klaren 0:3 gegen Tiede / Aulbach. Da war final wirklich nichts zu holen. Nach verlorenem ersten Satz drehten derweil Merta / Heißel das Match gegen Oetzel / Rosenberger und gewannen 3:1. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:2.

Weiter ging es nun mit den Einzeln. Matthias Krzensk wehrte eine 1:0 Satzführung von Stephan Aulbach ab und fuhr den Punkt für das Heimteam noch ein. In toller Verfassung präsentierte sich Frank Wolf im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr und der Punkt ging durch ein 1:3 an Marcus Tiede. Anschließend ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:3 an den Tisch. Beim Erfolg in vier Sätzen konnte Ralph Hoppe nur den ersten Satz nicht gewinnen und trug sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein. Matthias Merta wehrte eine 1:0 Satzführung von Tobias Kälker ab und fuhr den Punkt für das Heimteam durch den Sieg der im vorhinein als ausgeglichen zu erwartenden Begegnung noch ein. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 4:3. Eher ungefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Stefan Heißel im Anschluss gegen Timo Rosenberger. Kaum Chancen ließ Werner Veigel beim 3:0 seinem Gegner Sebastian Oetzel. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 6:3.

Die richtige Taktik hatte Matthias Krzensk beim anschließenden Erfolg in drei Sätzen gegen Marcus Tiede von Beginn an. 2:3 endete das Einzel zwischen Frank Wolf und Stephan Aulbach aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler entgegen den Erwartungen anhand der TTR-Werte auf das Konto der Gäste ging. Das war nichts für schwache Nerven. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Keinen erfolgreichen Verlauf schien die Begegnung für Ralph Hoppe gegen Tobias Kälker nach Verlust der ersten beiden Sätze zunächst zu nehmen. Doch nach dem Sieg im Entscheidungssatz konnte Ralph Hoppe letztendlich dann doch noch die Gratulation des Gegenübers entgegennehmen. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz endete. Der neue Zwischenstand war 8:4. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Nikolas Fexon konnte Matthias Merta leider nicht an seine Form vom ersten Spiel anknüpfen. Auch Stefan Heißel konnte sein zweites Spiel nicht siegreich gestalten und verlor 0:3 gegen Sebastian Oetzel. Zwischenzeitlich musste Werner Veigel zwar einen Satz weggeben, fuhr am Nachbartisch sein Spiel gegen Timo Rosenberger aber trotzdem sicher mit 3:1 ein. Am Ende war es verdienter Sieg unserer Mannschaft.